Kommt mit uns, damit es ein Morgen gibt

Wir sind glücklich. Sehr glücklich sogar. Unsere Bücher sind da und somit existieren wir nun ganz offiziell als Verlag.

Wir haben die Druckmaschinengött:innen "angebetet", dass alles gut gehen wird. Sie haben uns erhört. Unsere inhaltlich wertvollen Bücher fühlen sich gut an und sehen gut aus. Wir freuen uns für uns und für euch, denn unsere Bücher sind nun im Handel erhältlich. Also lesen. Lesen. Lesen. Wenn ihr wollt…



Die vergangenen Monate waren lehrreich, aber auch anstrengend. Schließlich sind wir Neulinge auf dem Buchmarkt und in dieser unübersichtlichen, von Regeln und Paragraphen durchzogenen, von Markmechanismen beherrschten und mitunter auch recht eingestaubten Welt, mussten wir uns erstmal einen groben Überblick verschaffen. Wir werden sehen, womit wir uns arrangieren können, was für gut befinden und wogegen wir rebellieren werden. Wir stehen weiterhin ganz am Anfang, aber wir haben noch sehr viel vor.

Wir wünschen euch viel Vergnügen mit unseren Büchern:


LITIOTOPIA von Poljak Wlassowetz


Poljak Wlassowetz´Roman ist der erste deutschsprachige Text, der sich den neokolonialistischen Interessen Deutschlands und dem andinen Konzept des guten Lebens literarisch annimmt.

LITIOTOPIA ist ein Kofferwort und besteht aus dem spanischen Wort für Lithium und dem Wort Utopia.


Das Leichtmetall Lithium ist der wohl begehrteste Rohstoff der kommenden Jahrzehnte. Smartphones, Elektroautos, Computer – nichts davon würde ohne Lithium funktionieren. Der neokolonialistische Wettstreit um diesen Rohstoff, mit all seinen Abgründen, wird im bolivianischen Salar de Uyuni ausgefochten. Dort, in dieser riesigen Salzpfanne, steckt das weltweit größte Lithiumvorkommen.

Wie der im Jahr 2019 stattgefundene Lithium-Putsch in Bolivien gezeigt hat, schrecken Regierungen und multinationale Konzerne vor nichts zurück, um sich diesen Schatz anzueignen. Auch der Protagonist des Romans, Amaru Federmann, ist dem Lithium-Rausch verfallen...

Poljak Wlassowetz erzählt in LITIOTOPIA von einer existenziellen und psychedelischen Reise durch das seit Jahrhunderten ausgebeutete Bolivien und dessen Mythen. Ein Roman über die Kraft des Einzelnen, das Verlangen nach einer lebenswerten Zukunft und die Abscheulichkeit der Welt.



NŌTAN – Monotype Manga von Christian Weber

Unser mit Glanzlack überzogenes Fetischobjekt NŌTAN – Monotype Manga ist eine von Christian Weber geschaffene und im Stil eines Mangas arrangierte Druckserie, die assoziative Abstraktionen, Strukturen und Muster zeigt. Die Anordnung in Panels verleiht den Bildern dabei eine Dramaturgie, die das Einfühlen in die Abstraktion erleichtert. Die Abstraktion wiederum, als subjektive Interpretationsfläche, bricht mit der Autonomie einer abgeschlossenen Erzählung und macht aus passiven Betrachter:innen aktive Akteur:innen.


Das Manifest für ein gutes Leben - Bewegung 3. Juli von Poljak Wlassowetz

Ihr habt den Glauben an eine bessere Zukunft verloren? Oder sucht ihr nach Gleichgesinnten, die die Zukunftslosigkeit nicht länger hinnehmen wollen?

Poljak Wlassowetz´Manifest umfasst 63 Anregungen für ein gutes Leben, wohlverpackt im handlichen Innentaschenformat (10,5 x 15 cm). Praktisch für unterwegs und überhaupt in dieser Zeit des Gegeneinanders.



Wir freuen uns über Lob und Kritik, Freundschaft und Visionen.


Herzlichst und auf bald

Kopf & Kragen Literaturverlag

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
notan-pics1_edited.jpg